Hidden treasure: Why energy efficiency deserves a second look

alt

Noch vor einigen Jahren war Energieeffizienz ein Thema, das vor allem Werksleiter und technisches Personal betraf. Heute ist es zur Chefsache geworden: 80 Prozent der Geschäftsführer halten Energieeffizienz für strategisch wichtig. Und mehr als 50 Prozent sind der Meinung, dass sie noch nicht genug getan haben, um Energiesparmaßnahmen in ihre Unternehmensstrategie zu integrieren.

Die jüngste Bain-Studie „Hidden Treasure – why energy efficiency deserves a second look“ erklärt, wie Energieeffizienzprogramme dazu beitragen können, in beträchtlichem Maße Kosten zu sparen und strenger werdende gesetzliche Auflagen zu erfüllen. Darüber hinaus zeigen wir, wie Unternehmen, die achtsam mit Energie umgehen, zu einem attraktiveren Arbeitgeber werden. Zusätzlich zu diesen Vorteilen schlagen die Energieeffizienz-Vorreiter aus ihren Leistungen Kapital, indem sie neue Geschäftsmodelle rund um das Thema Energieeffizienz erschließen, die einen wesentlichen Einfluss auf das Umsatzwachstum haben.

Bain & Company hat einen integrativen Ansatz entwickelt, der neun Hebel umfasst und beschreibt, wie man erfolgreich und nachhaltig ein Energieeffizienzprogramm im Unternehmen umsetzen kann (vgl. Abbildung). Denn die gängigen technischen Maßnahmen in der Produktion sind zwar Teil der meisten beobachtbaren Energieeffizienzanstrengungen, stellen aber nur einen kleinen Teil der Aufgabe dar: Das Setzen finanzieller Ziele, die Mobilisierung der Mitarbeiter und die organisatorische Verankerung im Unternehmen tragen zu einem dauerhaften Erfolg ebenso maßgeblich bei. Bain zeigt, wie Unternehmen ihr Energieeffizienz-Engagement kritisch untersuchen und gleichzeitig ein Programm aufstellen können, um künftig in der gleichen Liga wie die Top-Performer zu spielen.


Oliver Strähle ist Partner bei Bain & Company in Zürich und leitet die deutsche und Schweizer Praxisgruppe Industriegüter und -dienstleistungen. Kim Petrick ist Partner bei Bain & Company in München und Mitglied der Praxisgruppe Industriegüter und -dienstleistungen. Er berät Kunden im Energie- und Infrastruktur-Sektor. Fabian Stierli ist Principal und Adrien Bron ist Manager; beide arbeiten in der Praxisgruppe Industriegüter und -dienstleistungen in Zürich und haben breite Erfahrung im Energiebereich.


Download PDF