Bain entwickelt Selbsttest für Unternehmen: Wegweiser für die digitale Zukunft

  • Mit dem Digital Readiness Survey von Bain können Top-Manager den Stand ihres Unternehmens in puncto digitale Transformation überprüfen
  • Das Analysetool deckt den digitalen Reifegrad von Unternehmen und ihre Position im Branchenvergleich auf
  • Testergebnis liefert wertvolle Anhaltspunkte für die digitale Reise

Die Digitalisierung verunsichert viele Top-Manager. Nach Erkenntnissen der internationalen Managementberatung Bain & Company glaubt derzeit nur jeder Vierte, die notwendige Transformation erfolgreich bewältigen zu können. Um den Mythos Digitalisierung zu entzaubern, hat Bain einen Selbsttest für Unternehmen entwickelt. Mit dem Digital Readiness Survey ist für Top-Manager ersichtlich, an welcher Stelle sich ihr Unternehmen auf dem Weg in die digitale Zukunft befindet. Darüber hinaus erfahren sie, wie sie weiter vorgehen können.

Im Rahmen des Selbsttests sind sieben Fragen zu beantworten. Auf diese Weise können Führungskräfte mithilfe des interaktiven Tools die Stärken und Schwächen ihres Unternehmens in Bezug auf dessen digitale Transformation identifizieren. Zudem zeigt ein Branchenbenchmark ihnen auf, wie ihre Firma im Vergleich zum Wettbewerb abschneidet.

Am Ende der Befragung erfolgt eine Einordnung in eine von fünf Kategorien. So haben beispielsweise die „Isolierten“ gerade erst begonnen, sich mit dem digitalen Wandel zu beschäftigen. Bei ihnen gibt es weder eine digitale Vision, noch passen Kultur, Technologie oder Datenbestand zur neuen Welt. Die „Vernetzten“ dagegen haben bereits erste digitale Initiativen implementiert. Noch aber fehlt es ihnen an fundamentalen Kompetenzen.

Je nachdem in welcher Kategorie ein Unternehmen ist, werden dem Testteilnehmer Inhalte und Veröffentlichungen der Bain-Digital-Praxisgruppe angeboten. Sie dienen als Ausgangspunkt für das weitere Vorgehen. „Wir beziehen in unsere strategische Arbeit grundsätzlich die gebündelten Kompetenzen unseres digitalen Allianzen-Ökosystems ein“, betont Bain-Deutschlandchef Walter Sinn. „So können wir gemeinsam mit dem Kunden ein nachhaltiges Modell für dessen digitale Transformation entwickeln und es ihm ermöglichen, seinen weiteren Weg selbst zu gestalten, ohne dauerhaft auf die Unterstützung Dritter angewiesen zu sein.“