Automobilindustrie

Was wir bieten

Bain verfügt über ein globales Netzwerk an Automobilexperten, die sich durch branchenübergreifende Erfahrungen und Kompetenzen auszeichnen. Dies kommt Unternehmen aus allen Sektoren der Automobilindustrie zugute. Dazu zählen:

  • Automobilhersteller
  • Nutzfahrzeughersteller
  • Zulieferer und Hochtechnologieunternehmen
  • Händler- und Werkstattnetzwerke
  • Aftermarket-Spezialisten
  • Mobilitäts- und Finanzdienstleister

Wir unterstützen unsere Kunden, ihr volles Potenzial sowohl hinsichtlich profitablen Wachstums als auch Effizienz zu erzielen und so den Unternehmenswert zu erhöhen. Typische Projekte reichen von strategischen Weichenstellungen über operative Verbesserungsprogramme bis hin zu organisatorischer Optimierung und IT.

Zu strategischen Weichenstellungen gehören:

  • Wachstums- und Markteintrittsstrategien
  • Differenzierte Markenpositionierung, oft im Rahmen von Mehrmarkenstrategien
  • Kundenorientierte Produkt- und Antriebsstrategien insbesondere alternative Antriebe und Elektromobilität
  • Etablierung neuer Geschäftsfelder zur integrierten und innovativen Mobilität
  • Kooperationen, Joint Ventures und Akquisitionen

Operative Verbesserungsprogramme beinhalten:

  • Restrukturierung und Turnarounds über alle Unternehmensfunktionen hinweg
  • Optimierung von Entwicklungsprozessen, Effizienzsteigerung und Priorisierung des Innovationsportfolios
  • Einkaufsoptimierung inklusive Global Sourcing und Low Cost Country Sourcing
  • Optimierung globaler Produktionsnetzwerke - Make-or-Buy-Entscheidungen und Festlegung der Wertschöpfungstiefe
  • Restrukturierung von Händler- und Werkstattnetzwerken und Maximierung ihrer operativen Effizienz mit proprietären Bain Analyse- und Optimierungswerkzeugen

Organisatorische Optimierung und IT umfassen:

  • Schaffung einer entscheidungsorientierten, effizienten und effektiven Organisation
  • Optimale Rollenverteilung Zentrale versus Geschäftseinheiten und Länder
  • Etablieren einer Hochleistungsorganisation und -kultur
  • IT-Strategie und -Optimierung

Darüber hinaus beraten wir Unternehmen und Finanzinvestoren bei der Bewertung von Investitionsmöglichkeiten entlang der automobilen Wertschöpfungskette im Rahmen von Due-Diligence-Prüfungen, M&A-Deals sowie der Post-Merger-Integration.

Unser Ansatz

Die Automobilbranche ist und bleibt eine globale Wachstumsindustrie. Sie ist fundamentalen Umbrüchen unterworfen und wird sich in den nächsten 15 Jahren stärker verändern als je zuvor in den 125 Jahren ihres Bestehens. Für Automobilhersteller und ihre Zulieferer bedeutet dies vor allem eins: in einer Welt der Unsicherheit die richtigen strategischen Weichen stellen zu müssen.

Ursache der tief greifenden Veränderungen sind gleich mehrere Megatrends:

  • Wachsende Urbanisierung, zunehmend verschärfte Emmissionsgesetze, technologische Innovationen, Konnektivität, Digitalisierungund neue Kundenanforderungen. Während sich in den reifen Märkten jüngere und urbane Endkunden integrierten Mobilitätslösungen öffnen, ergeben sich in vielen Wachstumsmärkten massive Herausforderungen durch Staus und Luftverschmutzung.
  • Auch bahnbrechende technologische Entwicklungen tragen zum gravierenden Wandel der Automobilindustrie bei. Neue Batterietechnologien werden weitaus schneller und stärker als erwartet die Batteriekosten senken und damit der Elektromobilität insbesondere in urbanen Ballungszentren zum Durchbruch verhelfen. Zahlreiche Sensoren und Kameras mit intelligenter Bilderfassung machen es möglich, dass das teilautonome Fahren zum Beispiel auf Autobahnen zunehmend zur Realität wird. Die weitere Entwicklung in Richtung des vollautonomen Autos wird in der nächsten Dekade stattfinden mit weiter entwickelten Technologien und unter veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Diese Faktoren haben Auswirkungen auf Schlüsselbereiche, die Automobilunternehmen jetzt berücksichtigen müssen:

  • Nach Jahrzehnten der kontinuierlichen Verbesserung und Weiterentwicklung eines etablierten Geschäftsmodells sind die Automobilhersteller heute gefordert, mit Produkten und Dienstleistungen die veränderten Bedürfnisse ihrer Kunden bestmöglich zu adressieren. Nur so ist eine erfolgreiche Differenzierung möglich. Die Hersteller und Ihrer Zulieferer müssen dabei verstehen, was Ihre Kunden wirklich wollen beziehungsweise wie viel sie dafür bereit sind zu bezahlen. Es gilt ein Produkt bzw. eine Dienstleistung zu entwickeln und zu gestalten, welche die Bedürfnisse der Kunden umfänglich erfüllen, bei gleichzeitiger Einlösung des Markenversprechens. Dabei sind auch Trends vom Besitz zu Nutzung und zur intermodalen Mobilität zu berücksichtigen.
  • Zugleich wächst der Druck auf die Autohersteller, ihre Kostenposition kontinuierlich zu verbessern und so in einer globalen Industrie wettbewerbsfähig zu bleiben. Die stärkere Individualisierung der Produkte und Derivate lässt sich kostenseitig nur durch ausgereifte Konzepte bei Fahrzeugarchitekturen und modularen Baugruppen managen. Auch in Zukunft wird die Automobilindustrie von Übernahmen, Allianzen und Kooperationen geprägt sein, denn die massiven Investitionen in neue Technologien können nur durch entsprechende Skaleneffekte aufgefangen werden.
  • Mit steigender Produktqualität und grundsätzlich ähnlichen Ausstattungs- sowie Funktionsmerkmalen der Fahrzeuge wird es für die OEMs immer schwieriger, sich vom Wettbewerb abzuheben. Damit kommt der Kundeninteraktion eine vollkommen neue Bedeutung zu: „Customer Experience Management" heißt das Gebot der Stunde. Die Konnektivität der Fahrzeuge und die Digitalisierung zentraler Interaktionen mit dem Kunden eröffnen den Herstellern dabei völlig neue Möglichkeiten. Um diese erfolgreich nutzen zu können müssen jedoch weitere Kompetenzen – insbesondere im Bereich Elektronik, Informationstechnologie und Digitalisierung – aufgebaut werden. Die Hersteller stehen dabei auch in Konkurrenz zu den Technologieunternehmen wie Google und Apple und müssen ihren Einfluss auf die Kundenschnittstelle sicherstellen, wo erforderlich auch über Kooperationen.
  • Zudem wandert der Profit Pool der Branche weiter in nachgelagerte Bereiche. Entsprechend liefern sich OEMs, Zulieferer, Einzelhändler und Fachservice einen harten Kampf um die Ersatzteil-, Service-, Finanzierungs- und Gebrauchtwagenmärkte. Da die meisten Hersteller mit unabhängigen Händler- und Servicenetzen arbeiten, gilt es an diesen Kontaktpunkten für eine differenzierte und konsistente Markenerfahrung zu sorgen.

Mit dem Net Promoter® System (NPS®), einer Methodik für den Aufbau von Kundenloyalität, erarbeiten wir Lösungen für Hersteller und ihre Händler- und Servicenetzwerke, die auf die jeweilige Markenpositionierung zugeschnitten sind, und ermöglichen so Wachstum durch begeisterte Kunden, die ihre Unternehmen aktiv weiterempfehlen.


Besuchen Sie die Loyalty-Website von Bain und die Net Promoter System-Internetseite, wenn Sie mehr über NPS® erfahren möchten.

NET PROMOTER® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Bain & Company, Inc., Fred Reichheld und Satmetrix Systems, Inc.

Unser Team

Unsere erfahrenen Experten verstehen sich als Mitglieder Ihres Teams. So erzielen wir gemeinsam sichtbare und nachhaltige Erfolge.

Unser Team